Auftakt wird zur Schlammschlacht - Remis in Stemwede

"Das hatte mit Fußball nichts zu tun" waren die Stemweder und Oberbauerschafter Übungsleiter im Anschluss an die Rutschpartie einer Meinung. So war das 0:0 fast die logische Konsequenz, auch wenn die Gastgeber zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten besaßen. Für die Moral war der Punkt immens wichtig, auf dem Papier aber eigentlich zu wenig.

Kurzfristig mussten Kasprick und Bokel auf Kevin Wölfer verzichten, sodass Kasprick selbst im Sturmzentrum auflief. Bis auf Julian Bönker und Rekonvaleszent Ernest Onyeneke konnte das Trainergespann auf einen guten Kader zurückgreifen.
Schon mit Spielbeginn bildeten die Wassermassen einige Pfützen auf dem Rasenplatz und erschwerten dadurch das Aufbauspiel beider Mannschaften enorm. Folglich waren dadurch lange Bälle ein probates Mittel auf beiden Seiten, wobei beide Denfensivreihen stets einen wachen Eindruck machten und alles verteidigten. Die erste Halbzeit blieb auch weitesgehend chancenarm, sodass die Teams torlos in die Pause gingen.

Im zweiten Durchgang setzten dann auch noch Schnee und Hagel ein, die nicht unbedingt zur Verbesserung der Platzverhältnisse beitrugen. Was man beiden Mannschaften nicht absprechen konnte war das Engangement, sodass es trotz wenig Fußball eine spannende und umlämpfte Partie blieb. Etwas übermotiviert ging Außenverteidiger Torge Feistel zu Werke, der durch ein wiederholtes Foulspiel mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde. Die Stemweder verzeichneten ihrerseits zwei gute Torchancen, scheiterten aber an Marvin Riemer bzw. schoben den Ball am Gehäuse vorbei. BWO war bei seinen Abschlüssen zu ungefährlich, so ging beispielsweise ein Kapsrick Schuss deutlich über das Tor und ein Oevermann Abschluss landete in den Armen des Torhüters. Es blieb also auch in Halbzeit zwei beim 0:0.

BWO hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, doch leider konnte man es unter diesen unrealistischen Bedingungen nicht wirklich umsetzen. Es hat aber gezeigt das Oberbauerschaft kämpfen kann und das sollte Mut für die weiteren sehr wichtigen Aufgaben machen. Laut Plan geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FC Preußen Espelkamp weiter, aufgrund der aktuellen Wetterverhältnisse steht hinter dieser Partie allerdings noch ein großes Fragezeichen.

Aufstellung: Ma. Riemer - Hellmann, Büker, Hohmeier, Feistel  - Oevermann, Mi. Riemer - D. Riemer, Kuhlmann (80. Struckmeier), Tödtmann - Kasprick (82. Baldin) 
Tore BWO: -
Besonderheiten:
80. (gelb-rot für Feistel/ wiederholtes Foulspiel)